Gruppe jüngerer und älterer Menschen auf Fahrrädern
 

Engagiert: Gute Praxisbeispiele

 
Mann vor Wand mit Graffiti "Courage"
 

Aufgepasst: Demokratie in Gefahr

 
 

Recherchiert: Material und Links

 

Förderprogramme

 

Coming Soon: Förderung für eure Projekte finden

 

Publikation

 

Lebendige Orte - eine Reise durch Barnim und Uckermark

Auf dem Land braucht es Orte der Begegnung, um sozialen Zusammenhalt zu ermöglichen. Dieser Demokratiereiseführer nimmt uns mit zu mehr als 50 Initiativen, Netzwerken und Projekten in den Landkreisen Barnim und Uckermark (Brandenburg), die Menschen zusammenbringen, ihre Orte durch Angebote beleben und sich so für demokratische Kultur in ihrer Region engagieren.

Das Magazin können Sie hier (PDF-Dokument, 9.5 MB) herunterladen. Zudem liegt es zwischen dem 24.-31. Januar als Beilage den regionalen Anzeigenblättern in beiden Landkreisen bei. Gedruckte Exemplare senden wir gern zu, solange der Vorrat reicht: info@b-b-e.de

 

Call for Papers

Bildmarke Wissen schafft Demokratie. Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft
 

Schriftenreihe "Wissen schafft Demokratie": Demokratie & Zivilgesellschaft im ländlichen Raum

Wie hängen Strukturbedingungen, soziale Ungleichheit, und regionale Prägungen der politischen Kultur zusammen mit dem gesellschaftlichen Zusammenhalt vor Ort, mit Diskriminierung, Vorurteilen, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus? Zahlreiche Demokratie- und Bildungsprojekte beschäftigen sich bundesweit mit „stadtfernen“ Regionen. Ein neues Bundesministerium widmet sich unter dem umkämpften Begriff „Heimat“ schwerpunktmäßig der Stärkung des ländlichen Raumes. Auch in der (inter)nationalen Forschung richtet sich das Interesse in unterschiedlichen Disziplinen auf den ländlichen Raum, den rural areas.

Das Schwerpunktheft „Demokratie und Zivilgesellschaft im ländlichen Raum“ der Schriftenreihe „Wissen schafft Demokratie“ (WsD) fasst regionale und globale Debatten, aktuelle Forschungsbeiträge und Erfahrungen der zivilgesellschaftlichen Praxis zusammen. Abstracts werden bis zum 30.06.2018 angenommen.

 

Jetzt anmelden

Grafik Einladung Barcamp Demokratie auf dem Land stärken. Partnerschaften für Demokratie und Leader als Plattformen zivilgesellschaftlicher Akteure in Storkow
 

Barcamp "Demokratie auf dem Land gemeinsam stärken!"

Ländliche Räume als attraktive, inklusive und demokratische Lebensregionen zu gestalten, ist das Ziel verschiedener Gruppen und Zusammenschlüsse – etwa von Partnerschaften für Demokratie (PfD) und LEADER-Aktionsgruppen (LAG). Oftmals wissen sie jedoch (noch) nichts voneinander und handeln parallel. Zusammen aber können sie demokratische Strukturen vor Ort stärken und eine Plattform für BürgerInnen, Zivilgesellschaft und Kommunen bilden. Wie können PfDs und LEADER-Regionen an einem Strang ziehen? Wie geht man mit demokratiefeindlichen Strömungen um? Wer übernimmt Verantwortung in ländlichen Räumen?

Zum zweiten Mal laden das BBE und die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) zu einem Barcamp ein:

Demokratie in ländlichen Räumen stärken: Partnerschaften für Demokratie und LEADER-Aktionsgruppen als Plattformen zivilgesellschaftlicher Akteure

18. und 19. Juni 2018 in Storkow (Brandenburg)

 
 

Folgt uns!

 

Neuer Twitterkanal @BBE_Land

Seit Mitte Januar gibt es den neuen Twitterkanal rund um die Themen Engagementförderung und Demokratiestärkung im Kontext ländlicher Entwicklung. Unter @BBE_Land gibt es aktuelle Hinweise zu Entwicklungen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen im Themenfeld sowie Einblicke in gute Praxis im ganzen Land. Vernetzen wir uns dort!

 

 

Magazin

 

Land in Sicht - Engagement macht stark!

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche 2018 erschien ein kleines Magazin, welches die Arbeit des BBE, der Amadeu Antonio Stiftung und weiterer zum ländlichen Raum vorstellt. Eine Auswahl von bemerkenswerten Initiativen und Projekten in und für den ländlichen Raum und aus Bereichen des Umwelt- und Pflanzenschutzes soll zur Nachahmung anregen und zur Kontaktaufnahme, zum Sich-Kennenlernen und zum Austausch einladen.

 
 

Veranstaltungen

verlassener Tisch nach einem World Café, im Hintergrund Teilnehmende
 

Fachwerkstattreihen zum ländlichen Raum

Auf dem Land wirken verschiedenste Akteursgruppen in verschiedensten Konstellationen und mit unterschiedlichen Aufgaben und Ansätzen. Gemein ist aber vielen der Wunsch, die eigene Region und/ oder ländliche Räume im allgemeinen zu stärken und für gute Lebensbedingungen, offenes, tolerantes und einladendes Miteinander vor Ort zu sorgen. Doch verschiedenste Förder-, Programm- und Wirkungshintergründe, eingefahrene Netzwerkstrukturen und ein ständiges Entstehen neuer Akteursgruppen macht es schwer, Ansatzpunkte für gemeinsames Wirken zu entwickeln

Aus diesem Grund laden verschiedene Fachwerkstattreihen dazu ein, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich kennen und verstehen zu lernen, von den Erfahrungen und Ansätzen der anderen zu lernen und gemeinsame Handlungsmöglichkeiten in den Blick zu nehmen.

 

Dokumentation erschienen

Zusammenwirken im ländlichen Raum
 

ZusammenWirken im ländlichen Raum

Die Reihe »Aktuelle Fragen der Engagementpolitik« des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge in Kooperation mit dem BBE widmete sich am 1. Dezember 2017 dem Thema »ZusammenWirken im ländlichen Raum«. Ohne Vernetzung und Kooperation lässt sich vor Ort - gerade im ländlichen Raum - kaum etwas erreichen.

Inspirierende Beispiele der Kooperation gibt es vielerorts, etwa im Emsland oder bei der Kooperation einer Partnerschaft für Demokratie und einer LEADER-Aktionsgruppe im Kreis Saalfeld-Rudolstadt. Auf der Veranstaltung wurde gute Praxis vorgestellt und diskutiert. Mit Verantwortlichen verschiedener Bundesministerien ging es auch darum, welche Schnittstellen sich vor Ort trotz unterschiedlicher Zielsetzungen ergeben, um die eigene Region voranzubringen, und welche Unterstützung dabei wünschenswert wäre.

 
 

Publikation

Boateng und Gauland
 

Handlungsempfehlung zum Umgang mit der AfD

Nicht nur im Bundestag, gerade auch auf kommunaler Ebene führt die Wahl der AfD in lokale Gremien zu erheblicher Unsicherheit. Von unseren Nachbarländern und aus wissenschaftlichen Studien wissen wir: Das Auftreten rechtspopulistischer Parteien verändert die politische Kultur entscheidend. Die vorliegende Handreichung der Amadeu Antonio Stiftung soll zu einer neuen Form der Auseinandersetzung beitragen. Hier geht es nicht darum, den anderen im Meinungsstreit zu besiegen, sondern in der Auseinandersetzung den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das demokratische Miteinander in den Vordergrund zu stellen.

 

Praxisprojekt

 

Dorfraum-Pioniere in Rheinland-Pfalz

Jugendlichen aus den Dörfern der Region Donnersberger und Lautrer Land erschließen sich im Qualifizierungsprogramm "Dorfraum-Pioniere" ihren "Sozialraum Dorf" mit neuem Blick. Im Dorf können Sie so neue Möglichkeitsstrukturen entdecken und sich einbringen. Damit soll bei den Jugendlichen Neugierde für das eigene Dorf geweckt werden - und die Wahrnehmung der übrigen Dorfbewohner_innen für ihren Ort ebenso geschärft werden. So lässt sich das Dorfleben bewusst aktivieren und die Bindung der Bewohner_innen an ihren Ort stärken.

 
 

Partner

Logos des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und der Amadeu Antonio Stiftung (AAS)
 
 

Themenauswahl