Gruppe jüngerer und älterer Menschen auf Fahrrädern
 

Engagiert: Gute Praxisbeispiele

 
Mann vor Wand mit Graffiti "Courage"
 

Aufgepasst: Demokratie in Gefahr

 
 

Recherchiert: Material und Links

 

Förderprogramme

 

Unbezahlbares unterstützen - Förderprogramme

 

Neue Publikation

Das Cover der Broschüre "Gutes Gedeihen lassen" vom BBE zeigt die Crew der Traumschüff geG bei ihrem Tourauftakt vor ihrem Theaterschiff
 

Gutes Gedeihen lassen. Mit Fördermitteln demokratische Kultur und Engagement in ländlichen Räumen stärken

Eine große Zahl von Förderprogrammen kann bei der Realisierung von Projektvorhaben in ländlichen Räumen helfen. Neben unabdingbar guten Rahmenbedingungen durch die Geldgeber*innen sind es immer die Menschen vor Ort, die aus den Zuwendungen etwas Gemeinschaftsstiftendes machen. Die neu erschienene Broschüre  zeigt anhand verschiedenster Beispiele, wie Förderung an den Schnittstellen der Bereiche Engagementförderung, Demokratiestärkung und ländliche Entwicklung auch als Stärkung des gesellschaftlichen Miteinanders vor Ort wirken kann.

Das Heft können Sie kostenlos per Mail an susanne.hartl@b-b-e.de bestellen oder hier herunterladen.

 

Jetzt anmelden!

 

Zukunftsforum ländliche Entwicklung 2019

Das Zukunftsforum ländliche Entwicklung des BMEL ist ein Muss während der Grünen Woche. Rund 1000 Fachleute kommen zusammen und tauschen sich in 24 Fachforen aus. Eröffnet wird die Veranstaltung in diesem Jahr von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier! Auch das BBE gestaltet ein Fachforum: "Nr. 15: Unbezahlbares unterstützen – Förderung demokratischen Engagements in ländlichen Räumen." In einem Podiumsgespräch diskutieren wir mit erfahrenen Projektträgern, Programmverantwortlichen und den Teilnehmenden, was notwendig ist, um Menschen vor Ort kurzfristig und bedarfsorientiert in ihrem Engagement zu unterstützen. Dabei stellen wir auch unsere neue Publikation zum Thema vor.

Anmeldungen sind noch bis zum 14. Januar 2019 möglich.

 

BBE-Messestand

Frau am Cello auf einer Terasse. Text: Lust aufs Land, Internationale Grüne Woche 2019 vom 18.-27.1.2019
 

Internationale Grüne Woche 2019

Auch 2019 ist das BBE wieder dabei, wenn es heißt: Herzlich willkommen bei der Internationalen Grünen Woche!

In der Sonderschau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) »Lust aufs Land« in Halle 4.2 präsentiert vom 18. bis 27. Januar 2018 der BBE-Arbeitsbereich »Demokratiestärkung im ländlichen Raum« Wissenswertes rund um Engagement und Demokratiestärkung – nicht nur in ländlichen Räumen. Die BBE-Fotobox lädt dazu ein, das eigene Engagement in Szene zu setzen und in den sozialen Medien zu teilen. Von der Amadeu Antonio Stiftung über die bagfa und den Heimatbund Thüringen bis zum Foodsharing e.V. sind täglich wechselnd über 10 Organisationen am Stand kennenzulernen. Das Thema Ehrenamt ist auch zentrales Thema am Stand des BMEL in dieser Halle.

 
 

Rückblick

Bundesministerin Julia Klöckner hält mit Ehrenamtlichen die Schilder Engagement macht stark vor einem Feuerwehrauto in Bornich in die Kamera
 

Thementag Engagement in ländlichen Räumen

Wie Engagement den ländlichen Raum belebt, stand im Mittelpunkt der zentralen Thementagsveranstaltung »Engagement in ländlichen Räumen« am 17. September 2018, die das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zusammen mit dem BBE gestaltete. Stellvertretend für die zahlreichen guten Beispiele freiwilligen Engagements in ländlich geprägten Regionen fand diese in Bornich, einem Ortsteil der Verbandsgemeinde Loreley in Rheinland-Pfalz, statt. Dabei informierte sich Bundesministerin Julia Klöckner bei einem Ortsrundgang über das Engagement im Ort.

 

JETZT NEU!

Acht Männer in Holzfällerhemden stehen vor und auf einem Holzverschlag.
 

Firma fast Alles

Der Verein „Firma fast Alles“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Ortsbild der Gemeinde Bettmar in Niedersachsen zu verschönern. Der Verein besteht seit April 2018 und seitdem konnten die acht Gründungsmitglieder schon einige Projekte realisieren, wie in etwa die Restaurierung eines Ortstreffpunkts. Mit seinem Engagement möchte der Verein zeigen, dass es mit Eigeninitiative und Teamwork möglich ist, Ideen innerhalb kurzer Zeit und ohne aufwendiges Antragsverfahren durchzuführen- und so auch dazu motivieren, ähnliche Projekte ins Leben zu rufen.

 
 

JETZT NEU!

Eine Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen steht vor einer Graffitiwand. Ein Mann hat einen Gutschein von den "Lausitzer Sternen" in der Hand.
 

Die Lausitzer Sterne

Die Aktion „Lausitzer Sterne“ möchte das Leben im ländlich geprägten Raum der Oberlausitz lebenswerter gestalten. Die Motivation der Beteiligten ist es, kurzfristige Engagementmöglichkeiten zu schaffen und Bürger_innen dazu einzuladen, das gesellschaftliche Miteinander aktiv mitzugestalten. Auf der Plattform www.lausitzer-sterne.de können „Sternenwünsche“ formuliert und von Freiwilligen und Initiativen umgesetzt werden, die dann wiederum einen Wunsch freihaben. So entwickelt sich ein lebendiger Kreislauf des Engagements.

 

JETZT NEU!

Es sind Hände von fünf Kindern zu sehen, sie halten alle ein Wollknäuel in der Hand und strecken es in die Mitte.
 

Nähkästchengeplauder

Erinnerungen erwecken, Traditionen am Leben erhalten, Kultur für Menschen mit altersspezifischen Einschränkungen zugänglich machen - all das verbindet sich in der Wanderausstellung „Nähkästchengeplauder“.

In der Ausstellung werden traditionelle Handwerksstücke der Bewohner_innen des Dorfes sowie Exponate von Kunstschaffenden aus der Region gezeigt. Die Erzählungen zu den Stücken sind wichtiges Kulturgut und stellen eine Wertschätzung für alle Teilnehmenden dar.

 

 
 

Ideenwettbewerb

Eine Postkarte mit der Aufschrift "Miteinander reden"
 

„MITEINANDER REDEN“

Die Bundeszentrale für politische Bildung sucht für das neue Qualifizierungs-und Kompetenzförderungsprogramm "MITEINANDER REDEN" deutschlandweit 100 Projekte im ländlichen Raum. Gefördert werden Projekte, die kreative Formen einer lebendigen und streitbaren Gesprächskultur und eines respektvollen Miteinanders in ihr Zentrum setzen (z.B. ein Runder Tisch, ein Arbeitskreis, ein Theaterstück). Auf unbürokratischem Weg können Fördermittel für Sachmittel, Honorare, Prozessbegleitung und Reisekosten abgerufen werden. Die Bewerbungsphase geht noch bis zum 20.01.2019.

 

Mitmachen

Hashtag landlebtdoch auf grauem Hintergrund
 

Fotoaktion #landlebtdoch

Nimm mit dem Handy ein Foto auf von dem, was für Dich das Landleben ausmacht. Zeige das Engagement vor Ort und teile die Bilder von Menschen oder Ereignissen auf Twitter, Instagram oder Facebook. Wir wollen zeigen: Das Land lebt doch! Lade deine Fotos zusammen mit dem Hashtag #landlebtdoch und der Angabe des #Bundeslandes auf Twitter, Instagram oder Facebook hoch (Hinweis: Dein Post muss in diesem Fall öffentlich sein). Fertig!

Am 29. November sind die Bilder auf unserer „Konferenz der Akteure“ in Berlin zu sehen.

 
 

Projektvorstellung

Ein Traktor steht auf einem grünen Rasen, darum stehen mehrere Menschen und unterhalten sich.
 

"Hallo Nachbar"

Das Projekt „Hallo Nachbar“ bringt die Bewohner_innen von Oberndorf zusammen und stärkt so das Gemeinschafts-und Zugehörigkeitsgefühl innerhalb ihres Dorfes. Seit 2014 gibt es das Projekt bereits. Sechs Mal im Jahr treffen sich die Menschen aus Oberndorf in den Sommermonaten Mai bis Oktober zu einer abendlichen „Stehparty“ bei wechselnden Gastgeber_innen, um sich kennenzulernen und miteinander auszutauschen. Dahinter steht die Motivation, in einem informellen Rahmen, Kontakte zu pflegen und insbesondere auch neu Zugezogene willkommen zu heißen. Durch klare Vereinbarungen wird ein Wettbewerb um die beste Bewirtung verhindert, so dass mitmachen leicht gemacht ist.

 

Demokratiereiseführer

Reisebuch quer
 

"Lebendige Orte. Eine Reise durch Barnim und Uckermark"

Dieser Demokratiereiseführer von Amadeu Antonio Stiftung, BBE und Bürgerstiftung Barnim Uckermark nimmt uns mit zu mehr als 50 Initiativen, Netzwerken und Projekten in den Landkreisen Barnim und Uckermark (Brandenburg), die Menschen zusammenbringen, ihre Orte durch Angebote beleben und sich so für demokratische Kultur in ihrer Region engagieren. Schauen Sie vorbei: Auf dem Land braucht es Orte der Begegnung wie diese, um sozialen Zusammenhalt zu ermöglichen.

Das Magazin können Sie hier (PDF-Dokument, 9.5 MB) herunterladen. Gedruckte Exemplare senden wir gern zu: info@b-b-e.de

 
 

Rückblick

Ein Tisch steht in einem Garten, darauf steht ein Schild "Engagement im ländlichen Raum".
 

Demokratie-Sommerfest im Barnim

Einen Sommer lang hat der Demokratireiseführer "Lebendige Orte. Eine Reise durch Barnim und Uckermark" dazu eingeladen, die Region zu erkunden und das lebendige Wirken engagierter Menschen kennenzulernen. Nun gab es die Gelegenheit, dass auch die Initiativen aus der Region sich untereinander kennenlernen und gemeinsam über ihre Erfahrungen sprechen, mit dem Reisebuch und ihrer Arbeit.

Am Sonntag, den 2. September 2018 feierten wir mit allen Beteiligten ein Sommerfest im Pfarrgarten in Joachimsthal. Um Gespräche und Vernetzung anzuregen, boten wir Diskussionstische zu den Themen „Engagement im ländlichen Raum" und "Gefährdung der demokratischen Kultur“ an, aber auch bei gemeinsamem Essen oder einem kühlen Getränk kamen die Gäste miteinander ins Gespräch.

 

Fonds Soziokultur

Eine Gruppe Jugendlicher stehen in einem Kreis und sind mit Erde vollgespritzt, man sieht sie von hinten.
 

„Der Jugend eine Chance“- Zusätzliches Förderprogramm

Der Fond Soziokultur, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, möchte mit dem Förderprogramm „Der Jugend eine Chance“ Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit geben, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen. Gefördert werden kleine, experimentierfreudige Kulturprojekte mit einem konkreten Themenbezug und einer zeitlichen Begrenzung. Das Projekt soll in eigener Verantwortung der Jugendlichen geplant und realisiert werden. Die Mittel sind auf 2.000 € pro Vorhaben begrenzt und sollten 70 % der Gesamtfinanzierung nicht übersteigen. Der nächste Einsendeschluss ist der 02. Mai 2019.

 
 

Projektvorstellung

Gruppe des Dörferstammtisches präsentiert ihr neues Veranstaltungsprogramm
 

Dörferstammtisch und dörfer.net

Das Augenmerk des Dörferstammtischs liegt auf der Vernetzung der Dörfer, der Region und der Förderung von Kultur, Natur, Tourismus und Dorfleben. Im Sommer 2014 hat sich der Dörferstammtisch von Lunow-Stolzenhagen, Lüdersdorf, Oderberg und Parsteinsee erstmals zusammengefunden.Die Motivation der Beteiligten ist, die Attraktivität der Region zu erhalten und auch Zugezogene einzuladen, ihren neuen Lebensort mitzugestalten. Mit dörfer.net haben die Initiator_innen eine Plattform geschaffen, auf der die Termine der verschiedenen Ortschaften zusammen geführt werden.

 

Projektvorstellung

Kabumm Dance, Brandenburger Theater
 

Die Dehnungsfuge

Die Initiator_innen der Dehnungsfuge möchten dem demografischen Wandel in ländlichen Regionen in vier Bundesländern mit Kunst und gesellschaftlichem Diskurs etwas entgegensetzten. Durch die kulturelle Belebung von Leerstand möchten sie eine Plattform für Visionen, für neue Räume und für demokratische Beteiligung sein. Jugendliche entwickeln hier ihre eigenen Ideen und Visionen und finden einen Raum, um ihr Potenzial zu entwickeln. Die Projekte finden On- und Offline statt, mit den Mitteln des Theaters, der regionalen Politik, mit Einbindung der Bevölkerung und Unterstützung durch viele Partner_innen.

 
 

Veranstaltungen

verlassener Tisch nach einem World Café, im Hintergrund Teilnehmende
 

Fachwerkstattreihen zum ländlichen Raum

Auf dem Land wirken verschiedenste Akteursgruppen in verschiedensten Konstellationen und mit unterschiedlichen Aufgaben und Ansätzen. Gemein ist aber vielen der Wunsch, die eigene Region und/ oder ländliche Räume im allgemeinen zu stärken und für gute Lebensbedingungen, offenes, tolerantes und einladendes Miteinander vor Ort zu sorgen. Doch verschiedenste Förder-, Programm- und Wirkungshintergründe, eingefahrene Netzwerkstrukturen und ein ständiges Entstehen neuer Akteursgruppen macht es schwer, Ansatzpunkte für gemeinsames Wirken zu entwickeln

Aus diesem Grund laden verschiedene Fachwerkstattreihen dazu ein, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich kennen und verstehen zu lernen, von den Erfahrungen und Ansätzen der anderen zu lernen und gemeinsame Handlungsmöglichkeiten in den Blick zu nehmen.

 

Rückblick

Menschengruppe um Flipchart macht Workshop draußen im Burghof Storkow
 

Barcamp "Demokratie auf dem Land gemeinsam stärken!"

Nun ist es schon wieder vorbei: Am 18./19. Juni fand das zweite Barcamp für LEADER-Aktionsgruppen und Lokale Partnerschaften für Demokratie statt. Gemeinsam mit der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume (dvs) hatte das BBE nach Storkow und Seelow geladen. Im Mittelpunkt stand die die Frage, wie Partnerschaften für Demokratie aus dem Bundesprogramm „Demokratie Leben!“ und LEADER-Aktionsgruppen (LAG) ländliche Räume zusammen attraktiv, inklusiv und demokratisch gestalten können.

Die vorgelebte Kooperation der Partner vor Ort, der LEADER-Region Märkische Seen und der Partnerschaft für Demokratie Märkisch-Oderland wirkten anregend und zeigten, wie Kooperation auch über die Gremien beider Strukturen verstärkt werden kann.

Erste Eindrücke und einen kurzen Rückblick zur Veranstaltung gibt es unter folgendem Link. Eine ausführliche Dokumentation erscheint im Herbst auf dieser Plattform.

 
 

Partner

Logos des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und der Amadeu Antonio Stiftung (AAS)
 
 

Themenauswahl

 

Wir setzen Cookies und betten Funktionen externer Server zur statistischen Auswertung der Websitenutzung und zur Verbesserung der Funktionalität unseres Angebots ein. Mehr zu den eingesetzten Cookies und Funktionen und zur Möglichkeit diese abzulehnen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.