© 3te Generation Ostdeutschland

 

3te Generation Ostdeutschland vor Ort & auf Tour!

Tourstopp in Zossen mit der Amadeu Antonio Stiftung.

Die Initiative ‚3te Generation Ostdeutschland’ geht vom 30. Mai – 10. Juni 2012 auf Tour durch die ostdeutschen Bundesländer.

Die Route: Schwedt - Neubrandenburg – Schwerin – Zossen – Oberlausitz (Bautzen & Löbau) – Pobershau – Seitenroda - Jena – Halle/Saale - Lutherstadt Wittenberg – Potsdam - Berlin.

Wir gehen zu den Aktiven, die sich für ihre Region einsetzen und sich der Vergangenheit stellen und neue, manchmal ungewöhnliche Wege für die Gegenwart bzw. die Zukunft beschreiten. Wir zeigen Wirklichkeiten und Initiativen vor Ort in Ostdeutschland und deren Visionen für die Zukunft.

Mit Workshops, Diskussionen, Lesungen, Aktionen auf Marktplätzen, Hintergrundgesprächen und Besuchen bei Initiativen und geschichtsträchtigen Orten wollen wir mit der Dritten Generation Ost vor Ort ins Gespräch kommen. Die Tour ist das aktuelle Projekt der Initiative '3te Generation Ostdeutschland', die wir seit 2010 mit großem Erfolg aufbauen.

Zusammen mit Swantje Tobiassen von der Amadeu Antonio Stiftung und Benno Plassmann von "The Working Party", treffen wir bei unserem Tourstopp in Zossen am 3. Juni die Zossener 4te Generation! Jugendliche und Kinder verschiedener Jugendclubs und -organisationen vor Ort zeigen uns ihren Blick auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und was ihr Zossen ausmacht.


Wer ist die Dritte Generation Ostdeutschland? Es sind die ungefähr zwischen 1975 und 1985 Geborenen, die letzte Generation der DDR, die aber den größten Teil ihres Lebens im vereinigten Deutschland gelebt haben. Sie haben die Umbrüche und Aufbrüche in Schule, Familie und ihren Wohnorten erlebt. Die Dritte Generation Ost hat mit ihren Besonderheiten in den Debatten bisher wenig Raum gefunden, zu oft wurden soziale Schwierigkeiten wie Arbeitslosigkeit, Abwanderung und Perspektivlosigkeit in Ostdeutschland in den Vordergrund gerückt. Die Realität ist aber eine andere. Die persönlichen Geschichten sind von enormen Lern-, Umstellungs- und Entwicklungserfolgen geprägt.

Die daraus entstandenen Kompetenzen gilt es zu entdecken und zur Weiterentwicklung unserer Gesellschaft einzubringen. So kommt der Dritten Generation Ost aufgrund ihrer Erfahrungen eine besondere Vermittlungsfunktion zwischen Ost und West, aber auch zwischen den Generationen zu.

Um dieser Generation endlich mehr Gehör zu verschaffen, sie sichtbar zu machen und ihre Rolle im ost- wie gesamtdeutschen gesellschaftlichen Diskurs zu stärken, hat sich 2010 die ehrenamtliche Initiative ‚3te Generation Ostdeutschland’ mit neun jungen Menschen aus Ost und West gegründet. Sie dient der Vernetzung und Unterstützung der Dritten Generation Ostdeutscher in ganz Deutschland sowie dem Austausch mit Interessierten.

Die Tour wird unterstützt von der Bundesstiftung Aufarbeitung der SED- Diktatur und der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung. Trägerin ist die Wendekind gUG.

Marie Landsberg
(Projektmanagerin, 3te Generation Ostdeutschland)

 
 
Hier geht's zur Umfrage!
 
 
Spenden Sie jetzt!