Als Leiterin der Forschungsabteilung „Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum" am Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung forsche ich über zivilgesellschaftliches Engagement und Bürgerbeteiligung in Prozessen der Raumentwicklung und verfüge daher über umfangreiche Erfahrungen in der Kommunikations- und Medienanalyse. Besonders interessierten mich kommunikative Aushandlungsprozesse, Raumbindungen und ortsbezogene Identitäten. Diese Erfahrungen möchte ich im Beirat einbringen.

PD Dr. Gabriela Christmann
Leiterin der Forschungsabteilung „Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum" am  Leibniz-Instituts für Regionalentwicklung und Strukturplanung, Erkner

 
 
Frank Meinke_wissenschaftlicher Beirat
 

Im Bereich Strategie und Konzeption am Berliner Standort der Serviceplan Gruppe habe ich meine thematischen Schwerpunkte auf die Bereiche Gesellschafts- und Medienpolitik sowie die fachliche Expertise im Bereich Onlinekommunikation gelegt.
Meine Motivation im wissenschaftlichen Beirat mitzuwirken ist Möglichkeiten und Wege auszuloten, durch kommunikative Mittel die demokratische Grundordnung zu stärken.

Frank Meinke
Leiter "Strategie und Konzeption", Serviceplan Gruppe, Berlin

 
 
 

Als Journalistin und Bloggerin bin ich im Internet zu Hause. Ich kenne die Potenziale des Web 2.0, die Grenzen davon sowie Nazi-Argumentationen im Netz. Ich wuchs in den 90ern im Landkreis Harburg (Nordwestdeutschland) auf und bekam da mit, wie Freunde wieder und wieder verprügelt wurden, weil sie "Antifa" waren oder wenn die Nazis Volksfeste überfielen. Später engagierte ich mich bei der Grünen Jugend und half, die "Bildungsoffensive gegen Rechts" (mit der Broschüre "German History X") zu realisieren.

Julia Seeliger
Blog "Allerseelen", Frankfurter Allgemeine Zeitung, und Autorin und Kolumnistin der tageszeitung, Berlin

 
 
Michel Seidel-klein_wissenschaftlicher Beirat
 

Das Projekt will als Ideengeber ein gesellschaftliches Umfeld fördern, das für alle Menschen lebenswert ist - ungeachtet ihres Status, ihrer Herkunft, ihres Alters. „Der politischen Einseitigkeit und der Frustration ein vielfältiges Miteinander entgegensetzen“, lautet ein Kernsatz des Projekts. Das Gegenteil also von Stigmatisierung. Das ist ein konstruktiver Ansatz. Den möchte ich mit ganzer Kraft unterstützen.

Michael Seidel
Chefredakteur Schweriner Volkszeitung, Schwerin

 
 
 

Nest haben wir vor einigen Jahren gegründet, um das "Social Web" auch für insbesondere soziale Zwecke nutzbar zu machen. Dabei steht das Thema Bürgerbeteiligung und Austausch untereinander an vorderster Stelle. Während das so genannte "Web 2.0" im städtischen Raum und besonders auf den Smartphones eines jeden U-Bahn-Fahrers viel Anklang findet, gibt es im ländlichen Raum noch Nachholbedarf und umso mehr Potential. Deshalb bin ich gerne unterstützend im Beirat dabei.

Ole Seidenberg
Gründer und Geschäftsführer der Agentur Nest, Berlin. Nest begleitet (öko-)soziale Organisationen und Bewegungen bei der Netz-Kommunikation und Kampagnen.

 
 
Simon Teune_wissenschaftlicher Beirat2
 

Demokratie lebt davon, dass Probleme auf den Tisch kommen und Konflikte ausgetragen werden. Das funktioniert nicht von oben, sondern nur, wenn sich die Menschen vor Ort verständigen.

Simon Teune
Doktorand der Projektgruppe Zivilengagement am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

 
 
Hier geht's zur Umfrage!
 
 
Spenden Sie jetzt!