Logo_oben_blau

Startseite

Menü
Bücher hängen an einem Seil.
 
 
Eine Gruppe Fahrradfahrer*innen fährt durch den Wald

© Ludger Meyer

 
 
Mann vor Wand mit Graffiti "Courage"
 
 

Förderprogramme

 
 
Die Yedi-Ritter für den ländlichen Raum sind zurück

"Unser Dorf hat Zukunft“: Gewinner stehen fest

bunter Kuchenteller, ein Muffin ist mit der Aufschrift "Dorf" verziert
 

Nach über 6.000 gefahrenen Kilometern und 30x3 Stunden Dorfbegehungen in der ganzen Bundesrepublik stehen Gewinner im 26. Bundesentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“ fest. 

 

Mit Gold ausgezeichnet werden die Dörfer Basberg, Bollstedt, Bötersen, Dissen, Gestratz, Lückert, Rumbach und Schaephuysen. Die acht Golddörfer konnten mit herausragendem bürgerschaftlichen Engagement, beispielhaften Ideen und zukunftsweisenden Konzepten überzeugen. Darüber hinaus wurden 15 Dörfer mit Silber und sieben Orte mit Bronze geehrt. Außerdem werden in diesem Jahr sechs Sonderpreise vergeben. Bereits zum 26. Mal ehrt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bürgerschaftliches Engagement und die ganzheitliche Entwicklung der Dörfer. In der Bundesjury, die sich scherzhaft auch als "Yedi-Ritter für den ländlichen Raum" vorstellte, waren auch Mitarbeitende des BBE und weitererer Einrichtungen und Verbände vertreten.

 
Jetzt anmelden!

Engagement Fachtage Mecklenburg-Vorpommern

Engagement Fachtage Mecklenburg Vorpommern
 

Am 13. und 14. September 2019 finden in Wismar die Engagement Fachtage Mecklenburg-Vorpommern statt. Engagierte, Vertreter*innen aus Vereinen, Verbänden, Politik und Verwaltung kommen zusammen, um sich mit Fragen rund um neue Engagementformen, digitale Anwendungen und passende Lösungen für das Engagement vor Ort auseinanderzusetzen. 

Mit dabei ist auch das BBE mit einem Forum zum Thema „Lebendige Dörfer. Vom Mitgestalten zur Mitbestimmung - politisches Gewicht zivilgesellschaftlicher Akteure stärken!“ Gemeinsam mit lokalen und überregionalen Akteuren wollen wir darüber sprechen, welche Rolle die Zivilgesellschaft spielen kann, welche Instrumente ihr zur Verfügung stehen und ob es neuer Formate bedarf, um politisches Gewicht zu erhalten und im Dorf und für Dörfer eine Stimme zu haben. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

 
Jetzt bewerben!

Förderfonds Demokratie

Logo Förderfonds
 

Unter der Leitfrage »Was trägt unser Projekt oder unsere Initiative zur Stärkung der Demokratie bei?« vergibt der „Förderfonds Demokratie“ Förderungen an zivilgesellschaftliche Demokratie-Initiativen aus dem gesamten Bundesgebiet. Unterstützt werden vorbildliche Ideen und Projekte, die einen Beitrag zur Stärkung der Demokratie leisten und zu demokratischer Mitverantwortung motivieren. Für die Umsetzung erhalten die Projekte eine einmalige Förderung von bis zu 5.000 Euro sowie Beratungs-und Qualifizierungsangebote. Der Förderfonds ist eine Gemeinschaftsinitiative der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., Bertelsmann Stiftung, Deutsche Telekom Stiftung, Gerda Henkel Stiftung, Körber-Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Schöpflin Stiftung und Stiftung Mercator.

 
Jetzt neu!

Drei Fragen: Bund der Deutschen Landjugend e.V.

Sebastian Schaller, Vorsitzender der BDL
 

Der Bund der Deutschen Landjugend e.V. (BLD) stellt den größten Jugendverband im ländlichen Raum dar und besteht aus insgesamt 18 Landesverbänden. Deutschlandweit sind 100.000 junge Menschen zwischen 15 und 35 aktiv, gemeinsam haben sie das Ziel, Lebens-und Bleibeperspektiven für junge Menschen in ländlichen Räumen zu schaffen und zu erhalten. Sie gestalten das Leben vor Ort und wirken so auch in der Politik mit. Dieses Jahr ist der BLD 70 Jahre alt geworden. Wir haben mit dem Bundesvorstand Sebastian Schaller gesprochen.

 
Rückblick

Wohin geht´s weiter mit der Oberlausitz?

Flyer der Veranstaltung, im Hintergrund der Veranstaltungsraum
 

Wie wollen wir im ländlichen und strukturschwächeren Raum zusammenleben und was brauchen wir dafür? In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung hatte das BBE am 11.06. zu einem öffentlichen Gespräch bei Suppe & Brot in die Kulturfabrik Mittelherwigsdorf geladen, um gemeinsam mit Engagierten aus Politik, Wirtschaft und Kultur, mit »Raumpionieren« und weiteren, die in der Region Verantwortung übernehmen, über Herausforderungen und Lösungswege zu reden.

 
Dabeisein: Demokratie braucht Mut

openTransfer CAMP #Demokratie

Es ist eine Gruppe Menschen von hinten zu sehen, eine Frau hebt die Hand.
 

Das openTransfer CAMP #Demokratie der Stiftung Bürgermut bringt am 28. September 2019 im Erfurter Zughafen Organisationen, Projekte und Initiativen zusammen, die ganz konkret dafür sorgen, dass alle mitreden können – in der Schule genauso wie im Verein, im lokalen Bündnis für Demokratie, im Landkreis oder im Netz. Sie alle machen vor, dass es zahllose Möglichkeiten gibt, sich für die Demokratie zu engagieren – auch jenseits politischer Parteien und der nächsten Landtagswahlen. Um vor Ort etwas zu verändern, ist eine mutige Zivilgesellschaft gefragt – das CAMP will deshalb Mut machen, weiterhin vor Ort ins Gespräch zu kommen, zu streiten und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

 
Rückblick

Vorsicht!Lösungen trifft OPEN Neuland

Neulandgewinner Bausteine und im Hintergrund ein Zelt
 

Das Festival Vorsicht!Lösungen des Allerhand e.V. war dieses Jahr Gastgeber für das OPEN Neuland - eine regionale „Konferenz der Akteure“. Die Robert Bosch Stiftung und das Thünen-Institut für Regionalentwicklung luden vom 14.-16. Juni 2019 gemeinsam mit der dvs und dem BBE engagierte Menschen jeden Alters nach Qualitz in Mecklenburg ein! Für Neulandgewinner*innen, Macher*innen, Pionier*innen und Wissbegierige gab es unzählige Workshops vom Emaillieren über Soziokratie und gemeinsame Projektarbeit im ländlichen Raum bis zum Bau einer Komposttoilette.

Wir berichteten live aus Qualitz: Hier geht es zur Social Wall 

 
Neue Förderkampagne

Zivilgesellschaft stärken – Ihr habt es in der Hand!

Menschen bilden auf einem Konzert ein Herz aus ihren Händen.
 

Die neue Förderkampagne "Zivilgesellschaft stärken - Ihr habt es in der Hand!" der Amadeu Antonio Stiftung unterstützt Projekte in Sachsen, Brandenburg und Thüringen vor den Kommunal- und Landtagswahlen, die sich für eine demokratische Zivilgesellschaft, Gleichberechtigung und Minderheitenschutz vor Ort einsetzen. Die Idee hat das Ziel, die aktive Bürgergesellschaft als den Ort, in dem die Demokratie gelebt und verteidigt wird, zu stärken. Der Fonds aus Mitteln der Amadeu Antonio Stiftung und der "Bürgerbewegung Campact" stellt insgesamt 100.000 Euro von April 2019 an zur Verfügung.

 
Rückblick

Irgendwas mit Internet: Wie Digitalisierung das Engagement in ländlichen Räumen verändert

Ein Laptop steht auf einer grünen Wiese
 

Am 9./10. Mai 2019 fand die dritte Fachwerkwerkstatt unserer Reihe mit Engagement fördernden Infrastrukturen in ländlichen Räumen in Stendal statt. Gemeinsam mit Praktiker*innen aus dem Bereich der Engagementförderung und Demokratiestärkung haben wir uns in Workshops und Praxiseinblicken vor Ort mit Fragen rund um Digitalisierung gewidmet. Mit rund 60 Teilnehmenden fand so ein lebendiger und inspirierender Austausch statt. Wir bedanken uns bei allen, die mit dabei waren. Eine ausführliche Dokumentation finden Sie in einigen Wochen hier auf der Seite.

 
Neue Projektvorstellung!

Kulturbiergarten Rippershausen

Ein Mann mit einem weißen Bart steht auf einer Bühne, davor sitzen viele Zuschauer*innen.
 

Der »KulturBiergarten Rippershausen« ist ein Kultur- und Musikfestival in Thüringen, welches einmal im Jahr die Dorfgemeinschaft zusammenbringt. Das Festival besteht aus kulturellen Angeboten von Künstler*innen und Schausteller*innen aus der Region und dem internationalen Raum und findet in zwei ehemaligen Gaststätten im Ort Rippershausen statt. Die Motivation der Organisator*innen ist es, einen Raum der Begegnung zu schaffen und leer stehende Räumlichkeiten wieder zu beleben. Das Festival besteht seit dem Sommer 2012.

 
Neue Publikation

Gutes Gedeihen lassen. Mit Fördermitteln demokratische Kultur und Engagement in ländlichen Räumen stärken

Das Cover der Broschüre "Gutes Gedeihen lassen" vom BBE zeigt die Crew der Traumschüff geG bei ihrem Tourauftakt vor ihrem Theaterschiff
 

Eine große Zahl von Förderprogrammen kann bei der Realisierung von Projektvorhaben in ländlichen Räumen helfen. Neben unabdingbar guten Rahmenbedingungen durch die Geldgeber*innen sind es immer die Menschen vor Ort, die aus den Zuwendungen etwas Gemeinschaftsstiftendes machen. Die neu erschienene Broschüre  zeigt anhand verschiedenster Beispiele, wie Förderung an den Schnittstellen der Bereiche Engagementförderung, Demokratiestärkung und ländliche Entwicklung auch als Stärkung des gesellschaftlichen Miteinanders vor Ort wirken kann.

Das Heft können Sie kostenlos per Mail an susanne.hartl@b-b-e.de bestellen oder hier herunterladen.

 
Neu erschienen

Magazin "Land in Sicht"

Cover der Broschüre "Land in Sicht" mit zwei Schafen auf einer Wiese
 

Das Magazin „Land in Sicht“ stellt den BBE-Arbeitsbereich „Demokratiestärkung im ländlichen Raum vor“. Es gibt Einblicke in laufende Prozesse wie die drei Fachwerkstattreihen zur nachhaltigen Vernetzung unterschiedlicher Akteursgruppen im ländlichen Raum, andere Angebote und Veranstaltungen sowie die Print- und Onlinemedien zum Themendreieck „Engagementförderung – Demokratiestärkung – Ländliche Entwicklung“. Das Heft gibt es hier zum Download, Print-Exemplare senden wir gern zu, solange der Vorrat reicht. Eine E-Mail an susanne.hartl@b-b-e.de genügt.

 
Veranstaltungen

Fachwerkstattreihen zum ländlichen Raum

verlassener Tisch nach einem World Café, im Hintergrund Teilnehmende
 

Auf dem Land wirken verschiedenste Akteursgruppen in verschiedensten Konstellationen und mit unterschiedlichen Aufgaben und Ansätzen. Gemein ist aber vielen der Wunsch, die eigene Region und/ oder ländliche Räume im allgemeinen zu stärken und für gute Lebensbedingungen, offenes, tolerantes und einladendes Miteinander vor Ort zu sorgen. Doch verschiedenste Förder-, Programm- und Wirkungshintergründe, eingefahrene Netzwerkstrukturen und ein ständiges Entstehen neuer Akteursgruppen macht es schwer, Ansatzpunkte für gemeinsames Wirken zu entwickeln

Aus diesem Grund laden verschiedene Fachwerkstattreihen dazu ein, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich kennen und verstehen zu lernen, von den Erfahrungen und Ansätzen der anderen zu lernen und gemeinsame Handlungsmöglichkeiten in den Blick zu nehmen.

 

 

Partner

Logos von BBE und Amadeu Antonio Stiftung
 
 
Bild von einem Dorf
 

Fachkonferenz: "Kommunen innovativ"

Wann? 11.-12.09.2019

Wo? Halle (Saale)

Von wem? Bundesministerium für Bildung und Forschung

Logo der Woche des bürgerschaftlichen Engagements
 

Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Wann? Von 13.-22.09.2019

Wo? bundesweit

Von wem? BBE

Veranstaltungstipps
 

Themenauswahl

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.