Logo_oben_blau

Grüne Woche 2018

Menü

Internationale Grüne Woche 2018

 

Jedes Jahr im Januar heisst es: Herzlich Willkommen bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin! Vom 19.-28. Januar präsentierte auch das BBE seine Arbeit zur Engagementförderung im ländlichen Raum. In der Sonderschau "Lust aufs Land" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gab es viele interessante Anregung für lebendige Zivilgesellschaft in ländlich geprägten Regionen.

Neben guten Gesprächen und Fachinformationen konnten Besucher_innen in der BBE-Fotobox mit ihrem Foto beweisen: "Engagement belebt das Land!"

 
Rückblick

Das BBE auf der Internationalen Grünen Woche

Engagement macht stark! IGW 2018

© BBE

 

Jedes Jahr im Januar heisst es: Herzlich Willkommen bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin! Vom 19.-28. Januar präsentierte auch das BBE seine Arbeit zur Engagementförderung im ländlichen Raum. In der Sonderschau "Lust aufs Land" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gab es viele interessante Anregung für lebendige Zivilgesellschaft in ländlich geprägten Regionen. Schwerpunktmäßig waren am BBE-Stand die Arbeitsbereiche „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ und „Demokratiestärkung im ländlichen Raum“ vertreten. Neben guten Gesprächen und Fachinformationen konnten BesucherInnen in der BBE-Fotobox mit ihrem Foto beweisen: "Engagement belebt das Land!"

Bild-Adresse: /w/gfx/medium/laendlicher-raum/spezial/igw-18/2018-01-22-11.42.43.jpg

Höhepunkte der Messe waren Besuche von Akteur_innen aus Bundes- und Landespolitik, wie z.B. Gunther Adler (Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit), Gitta Connemann (MdB, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion), Uwe Lübking (Beigeordneter des Deutschen Städte- und Gemeindebunds) sowie Vertreter_innen von Landesministerien und zahlreiche kommunalpolitischen Verantwortungsträger_innen. Auch Vertreter_innen zivilgesellschaftlicher Organisationen wie LandFrauen und Dorfladenbewegungen sowie regionaler (Wirtschafts-)Förderungsprogramme waren zu Gast.

Bild-Adresse: /w/gfx/medium/laendlicher-raum/spezial/igw-18/2018-01-25-16.18.05.jpg

An jedem Messetag konnten Gäste an geführten „LandTouren“ durch Halle 4.2 zu den Themen Engagement, Digitalisierung oder ländliche Entwicklung teilnehmen. Interessierte Fachbesucher_innen informierten sich am BBE-Stand zu Engagement- und Demokratiethemen und kamen zu aktuellen Entwicklungen ins Gespräch. Außerdem statteten im Rahmen eines Sonderrundgangs rund 60 Agrarattachés und Länderreferent_innen dem Stand des BBE einen Besuch ab.

Bild-Adresse: /w/gfx/medium/laendlicher-raum/spezial/igw-18/fotobox/305_normal_large.jpg

Um im Rahmen der Messe noch mehr Aufmerksamkeit für die Themen des Netzwerks und der Arbeitsbereiche zu erzeugen, war das BBE-Team auch mit mehreren Programmpunkten auf der Hallenbühne vertreten. So präsentierte ein Gespräch mit der Engagementbotschafterin 2017, Elena Tzara von foodsharing e.V. und Kampagnenleiter Dieter Rehwinkel die Kampagne „Engagement macht stark!“. Gemeinsam mit Kai Jahns von der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark das vom BBE in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung und der Bürgerstiftung erstellte Demokratiereisebuch „Lebendige Orte - eine Reise durch Barnim und Uckermark“ vor. Außerdem gab es Interviews und Vorträge zu Nachhaltigkeit und Upcycling sowie zum Strukturverlust auf dem Land und Modellen für die dörfliche Zukunft.

Bild-Adresse: /w/gfx/medium/laendlicher-raum/spezial/igw-18/2018-01-20-15.56.04.jpg

Insgesamt stellte die Grüne Woche einen ersten kommunikativen Höhepunkt für die Themen Engagement und Demokratie im ländlichen Raum für das BBE dar. Im Rahmen des während der IGW stattfindenden „Zukunftsforums ländliche Entwicklung“ wurde das Demokratiereisebuch „Lebendige Orte – eine Reise durch Barnim und Uckermark" am 24. Januar der Öffentlichkeit vorgestellt und parallel dazu in 140.000facher Auflage in den beiden Brandenburger Landkreisen verteilt. Ein eigens für die Messe konzipiertes Magazin „Land in Sicht – Engagement macht stark!“ stellte die Aktivitäten des BBE samt der Kampagne „Engagement macht stark!“ für den ländlichen Raum vor und machte mit vielen Praxisbeispielen aus dem Netzwerk Lust aufs Land. Im BBE-Schwerpunktnewsletter „Engagement und ländliche Entwicklung“ am 25. Januar stellten verschiedene Autor_innen von Bund über Landes- und Kreisebene hin zu einer Kommune vor, welche Rolle Engagementförderung für gute ländliche Entwicklung spielt, welche Möglichkeiten und Herausforderungen damit zusammenhängen. Zudem wurden der Twitterkanal @BBE_Land freigeschaltet.


 

Das Demokratiereisebuch beim 11. Zukunftsforum ländliche Entwicklung

Teile der Reisebuch-Redaktion

© BBE

 

Am 24. Januar 2018 war es soweit: Das Demokratiereisebuch "Lebendige Orte" kam aus der Druckerei direkt auf die Grüne Woche an den Stand des BBE.

Druckfrisch konnte es am Nachmittag präsentiert werden:

Beim 11. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung im CityCube auf dem Messegelände Berlin diskutierten Simone Rafael, Chefredaktion von Belltower-News der Amadeu Antonio Stiftung, Andreas Pautzke, stellv. BBE-Geschäftsführer und Leiter des Arbeitsbereichs "Demokratiestärkung im ländlichen Raum" sowie Kai Jahns, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Barnim Uckermark die Hintergründe, Motive und Perspektiven des Magazins.

 

In der Begleitveranstaltung ging es vom Großen zum Kleinen: Das Reisebuch stellt zwar zwei lebendige Landkreise Brandenburgs vor, doch dahinter stehen Fragen, die Gesellschaftsgestalter_innen überall beschäftigen:

Welche Bedeutung haben kleinteilige Initiativen und Begegnungsräume vor Ort auf das politische Klima? Wie kann das Engagement Einzelner in nachhaltige Gesamtstrukturen gebracht werden? Wie kann aus Gefühlen von Benachteiligung und Abgehängtheit in peripheren ländlichen Regionen ein Impuls entstehen, selbst anzupacken? Wie kann dabei ein inklusives, demokratisches Grundverständnis von Gemeinwesen erhalten oder aufgebaut werden?

Im Anschluß an die Podiumsdiskussion berichtete Helga Thomé, Autorin der Projekttexte, von ihren Besuchen bei den 52 Projekten und ihren Eindrücken, gefolgt von drei Praxisbeispielen.

Aus dem Barnim waren Jörg und Tereza Bodemann vom Gästehaus Terezas sowie Hartmut Lindner vom Choriner Landsalon zu uns gestoßen, aus der Uckermark gab Katja Neels einen Einblick in die Arbeit des Beenzer Kulturvereins.

 

Einen Bericht zur Veranstaltung gibt es hier (PDF-Dokument, 412.9 KB), die dazugehörige Präsentation hier (PDF-Dokument, 1.9 MB).

 

 

Partner

Logos von BBE und Amadeu Antonio Stiftung
 
 

Themenauswahl

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.